2014/15 – ein äußerst erfolgreiches Schuljahr

Wenn sich die Sommerferien nähern, ist es Zeit, sich noch einmal bewusst zu machen, was im zurückliegenden Schuljahr besonders gelungen ist. Worin liegen unsere Stärken? Woran können wir zukünftig anknüpfen?

Fest steht, dass wir eine bemerkenswerte Bilanz ziehen können.

Unser Abiturjahrgang hat mit dem Wert von 2,13 den höchsten Abiturdurchschnitt seit 10 Jahren erreicht. Darauf können wir alle echt stolz sein. Unsere besten Wünsche begleiten die Absolventen in ihre letzten Ferien, bevor sich ihnen neue Wege öffnen werden.

Auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 überzeugten bei ihren Abschlussprüfungen. Alle haben den höchstmöglichen Abschluss erlangt und können in die gymnasiale Oberstufe wechseln. Herzlichen Glückwunsch.

Aber es sind keineswegs nur diese Erfolge, die unsere Bilanz positiv gestalten.

Viele Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge sind äußerst kreativ und haben besondere Talente. Diese kommen immer dann zum Tragen, wenn sie sie in Wettbewerben unter Beweis stellen. Auch im zurückliegenden Schuljahr haben das viele getan. Deshalb soll ihre Leistung hier noch einmal ausdrücklich gewürdigt werden.

Wettbewerbserfolge 2014/15:

1. Englisch

An der „The Big Challenge“ haben unglaubliche 178 Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 teilgenommen.Greta Kabisch (6a) belegte von 571 Teilnehmern im Land Brandenburg einen ausgezeichneten 5. Platz. Ebenfalls eine besondere Würdigung verdient die Leistung von Tara- Shaita Schneider (9c). Sie erreichte den 2. Platz des Landes Brandenburg (bei immerhin 1573 Beteiligten sowie einen 46. Rang unter den 14628 Teilnehmern Deutschlands).

Beide bekamen  von der Wettbewerbsleitung TBC Deutschland ein besonderes Diplom „First Class National Honours“ sowie einen Super Länder Pokal und einige extra Preise.

An der diesjährigenEnglish Olympics 2015nahmen 3 Schülerinnen der Klasse 6a teil, Karolina Okswarek (6A) belegte einen tollen 2. Platz.

2. Sorbisch

10 Teilnehmer der Jahrgangsstufe 6 reisten zur Sorbischolympiade, Karolina Oskwarek erhielt als einzige Teilnehmerin bei diesem Wettbewerb das Prädikat „Mit Auszeichnung“. Einfach toll!

3. Biologie 

An der schulinternen Olympiade beteiligten sich 45 Teilnehmer, von denen sich 3 für das Regionalfinale qualifizieren konnten. Herausragend der 2. Platz von E. Pälicke (8b) im Regionalfinale sowie der 3. Platz im Landesfinale seiner Altersklasse. Herzliche Gratulation!

4. Chemie

Am Mannschaftswettbewerb ihrer Altersstufe nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a teil. Sie erreichten einen tollen 3. Platz.

Darüber hinaus beteiligte sich M. Hassatzky (12b) an der 2. Runde der Internationalen Chemieolympiade. Er hatte sich mit seiner Leistung für die Auswahl des Landes Brandenburg qualifiziert und gewann gemeinsam mit seinen Mitstreitern diesen Wettbewerb.  Überragende Leistung!

5. Mathematik

An der Schulolympiade nahmen 15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 teil, von denen sich 3 für das Regionalfinale qualifizieren und dieses mit Erfolg absolvieren konnten.

Am diesjährigenKängeruh-Wettbewerb Mathematik beteiligten sich 150 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 und erreichten vordere Platzierungen.

6. Politische Bildung

Von Erfolg war dieTeilnahme der Klasse 7a am diesjährigen Schülerwettbewerb gekrönt.

Die Klasse 10a gestaltete gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Steenbeck-Gymnasiums im Cottbuser Menschenrechtszentrum das „Weggesperrt-Projekt“, dessen Ergebnisse sie vor den Politkern der Landes Brandenburg präsentieren durften.

7. Sport

Schülerinnen und Schüler des Niedersorbischen Gymnasiums haben ihre sportliche Leistungsfähigkeiten in unterschiedlichen Bereichen mit anderen verglichen, nahmen an Crossläufen, Fussball-, Volleyball-, Zweifelderballturnieren teil. Besonders erfolgreich zeigten sich dabei die Leichtathleten, die bei „Jugend trainiert für Olympia“ einen 2. Platz erreichten sowie unsere Volleyballerinnen, die mit ihrem 2. Platz sogar noch etwas erfolgreicher waren als Jungen, die einen 3. Platz erspielen konnten.

Für unvergessliche sportliche Momente sorgte auch diesem Jahr das überaus beliebte Skilager.

  

Fazit: Wir haben gemeinsam viel gearbeitet und dabei Bemerkenswertes erreicht. Deshalb kommen die Sommerferien gerade recht, um zu entspannen und neue Energie zu tanken. Damit wir auch 2015/16 gemeinsam neue interessante Projekte starten und Wettbewerbserfolge wiederholen können.

Rědne prozniny!