Aktuelle Nachrichten

Zapust ohne Schnee und wärmende Stulpen

Niedersorbisches Gymnasium holt Festumzug nach

Der Zapust, die sorbisch/wendische Fastnacht, ist einer der bekanntesten und beliebtesten Frühjahrsbräuche in der Lausitz, dabei wird der Winter ausgetrieben und der Frühling begrüßt. Auch im Niedersorbischen Gymnasium Cottbus wird diese Tradition jedes Jahr mit viele Engagement und Herzblut gelebt.

Pandemiebedingt musste der traditionelle Umzug durch die Cottbuser Innenstadt im Januar leider zum zweiten Mal abgesagt werden. Die Schülerinnen und Schüler haben sich aber dafür eingesetzt, ihn in diesem Jahr nachzuholen. „Für uns ist der Zapust einer der Höhepunkte im Schuljahr. Die Mädchen tragen stolz ihre Tracht, sie wollen nicht nur den Cottbusern zeigen, dass bei uns nicht nur die Traditionen der Sorben und Wenden bewahrt werden, sondern auch die niedersorbische Sprache lebendig gehalten wird. Es ist eine Ehre, am Umzug teilzunehmen, das wollen wir alle zeigen“, so Schüler Fritz Erich Schewelis vom Zapust-Organisationskomitee.

Der 35. Zapust-Umzug startet am Donnerstag, den 2. Juni 2022 um 12 Uhr am Niedersorbischen Gymnasium, der Ausmarsch ist für 12.20 Uhr geplant.

Ausgerichtet wird er traditionell von den Schülerinnen und Schülern der 12. Klassen. 22 Paare ziehen angeführt von einer Blaskapelle durch die Cottbuser Innenstadt, besuchen Bürger und Einrichtungen, die das Niedersorbische Gymnasium auf verschiedene Art und Weise unterstützen oder als ehemalige Absolventinnen und Absolventen sich eng mit den Traditionen der Schule verbunden fühlen. Sie bedanken sich mit einem Tänzchen und kommen mit ihnen ins Gespräch.

Es wird ein ganz besonderer Umzug werden – nicht nur wegen des diesmal frühlingshaften Wetters. Denn es ist nicht nur der 35. Zapust am Niedersorbischen Gymnasiums, die Schule begeht zudem in diesem Jahr ihr 70-jähriges Gründungsjubiläum. Dies soll mit zwei Festtagen im September gefeiert werden, mit dem Zapust-Umzug will die Schule auf das Jubiläum hinweisen, Spenden für den Schulverein und die Abi-Abschlussfeier sammeln.

Das Niedersorbische Gymnasium ist die einzige weiterführende Schule Brandenburgs, in der die niedersorbische Sprache gelehrt und damit bewahrt wird. Auch die sorbischen/wendischen Traditionen wie der Kokot und der Zapust werden aktiv von den Schülerinnen und Schülern mit vorbereitet und gefeiert.

→ Weiterlesen...

 

Erfolgreiche Olympiadeteilnahme in Biologie und Chemie

Lea-Sophie Bramer aus der Jahrgangsstufe 7 und Luca S. aus der Jahrgangsstufe 8 haben sich für das Landesfinale/Regionalfinale der 27. Biologieolympiade qualifiziert. Sie nehmen an der zweitägigen Endrunde am 18. und 19. Mai in Frankfurt/Oder teil.

Larissa Kabisch aus der 9.Klasse konnte bei der Endrunde der Chemie-Landesolympiade Anfang April einen hervorragenden 6. Platz belegen.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Olympioniken!!!

 

Schulförderverein spendiert Zeugnisordner

Zeugnisse sind etwas ganz besonderes. Insofern sollte der Ordner mit den Zeugnissen der eigenen Schulzeit auch ein ganz besonderer sein. Erst recht, wenn man an einer Schule wie dem Niedersorbischen Gymnasium lernt. Deswegen hat sich der Schulverien entschlossen, Zeugnisordner gestalten und produzieren zu lassen.

Mit den Halbjahreszeugnissen wurden diese an die Klassen fünf bis sieben verteilt. Künftig sollen alle neuen Schüler den NSG-Zeugnisordner bekommen.

Wir wünschen den Schüllerinnen und Schülern, dass Sie immer ihre Wunschnoten darin finden. :-)

 

Zapust am 20.01.2022

Aufgrund der allgemeinen Pandemielage müssen wir leider unseren für Donnerstag, den 20.01.2022 geplanten traditionellen Zapust-Festumzug absagen.

ABER: 2022 feiern wir 70 Jahre NSG! Im Rahmen der Feierlichkeiten wollen wir den Zapust am 02.Juni 2022 nachholen.

Wir freuen uns bereits jetzt,die Cottbuser, Gäste und Sponsoren auf ein Ehrentänzchen einzuladen!

Und damit die Zeit bis dahin nicht zu lang wird: Hier der Link zum Zapust-Film vom Jahr 2020 :-)

 

Fröhliche Weihnachten - Wjasołe gódy!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern und Unterstützer!

Ein weiteres aufregendes und forderndes, ein anstrengendes Corona-Jahr liegt hinter uns allen. Wiederum mussten die Schüler auf Schulfahrten und Wandertage verzichten, es gab keinen offiziellen Abi-Ball, seit Monaten lernen und lehren wir alle gemeinsam mit Masken. Doch es gab in diesem Pandemiejahr auch schöne NSG-Momente, kleine Schritte zurück in eine scheinbar nahe Normalität. Die feierliche Zeugnisübergabe der 12er konnte in der Turnhalle unter einem strengen Hygiene-Konzeot stattfinden. Wir haben gemeinsam den kokot gefeiert und ein Konzert auf dem Schulhof erlebt, dass sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrerinnen und Lehrern DANKE sagen sollte für die erlebten Einschränkungen und den Einsatz in der Pandemie.

Und nun sind wir alle gemeinsam in der vierten Welle. Die Entwicklung der Pandemie und die damit verbundenen Auswirkungen auf das Schulsystem sind so dynamisch wie nie.

Aber jetzt ist es dennoch Zeit, innezuhalten, den Gedanken der Weihnacht und besinnliche, gemütliche Stunden in den Vordergrund treten zu lassen. Auch wenn es bereits zu zweiten mal in Folge mit Corona ein anderes Fest wird, als wir das gewohnt sind:

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN UND EINE GESUNDES NEUES JAHR!

WJASOŁE GÓDY A STROWE NOWE LĚTO!

 

Qualifikanten für naturwissenschaftliche Olympiaden am NSG

54 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums haben an der 1. Runde der 27. Landesolympiaden in den Fächern Biologie und Chemie teilgenommen.

Im Oktober und November mussten die Schüler dabei ihr Wissen in 90 minütigen Klausuren unter Beweis stellen. Allein in Biologie haben in diesem Schuljahr fast 2640 Schülerinnen und Schüler aus 73 Schulen des Landes Brandenburg an der ersten Qualifikationsrunde teilgenommen.

Acht Schülerinnen und Schüler unserer Schule konnten sich mit ihren sehr guten Leistungen für die 2. Runde der jeweiligen Landesolympiaden qualifizieren.

Biologie:

  • Lucie Kielwein JS 7
  • Lea-Sophie Bramer JS 7
  • Summer Barner JS 7
  • Lucas Schulze JS 8
  • Victoria Thiemar JS 9
  • und Leni Schiemenz JS 10

Chemie:

  • Larissa Kabisch JS 9
  • Carlotta Zeisig JS 10

Wutšobne glukožycenja! / Herzlichen Glückwunsch!

 

37.schadowanka am 27.11.2021 findet digital statt!

Aufgrund der aktuell stark steigenden Zahl an Erkrankungen und den damit verbunden Regelgungen im Umgang mit der Corona-Pandemie ist die 37. Schadowanka leider nicht wie geplant als Live-Veranstaltung möglich.

Alternativ wird die Schadowanka als Live-Stream am 27.11.2021 ab 19.00 Uhr digital stattfinden.

Die junge Bautzener Band Brankatschki, die Musikerin die herrmann und auch die Hymne „Ty, Łužyca Dolna“ von DJ Tobi werden nun digital zu sehen sein. Ebenso werden sich im Laufe des Abends einige niedersorbische Initiativen und Gruppen vorstellen.

Einschalten lohnt sich also!

Weitere Informationen zur Online-Veranstaltung sowie der Veranstaltungslink sind unter http://www.schadzowanka.de/ zu finden.

 

Hinweise für angemeldete Gäste zum Tag der offenen Tür am 19.11.2021

Liebe Kinder, liebe Eltern,

wir freuen uns darauf, Sie/Euch am 19.11.2021 an unserem Tag der offenen Tür kennenzulernen. Wir wollen Ihnen/Euch – trotz steigender Infektionszahlen - gern ermöglichen sich mit eigenen Augen ein Bild von unserer Schule zu machen, das Risiko einer Ansteckung aber minimieren.

Liebe Eltern, bitte verhalten Sie sich deshalb an diesem Tag besonders rücksichtsvoll und halten Sie sich unbedingt an folgende aufgeführte Regeln.

Zutritt:

Zutritt gewähren wir nur angemeldeten Kindern mit nur einer Begleitperson.

Es gilt die 3-G-Regel:

Wir kontrollieren Ihren Impf- oder Genesenennachweis oder den Nachweis über einen tagesaktuellen Test von einer zertifizierten Teststelle. Die Kinder legen bitte Ihre Bescheinigung nach § 22 der 2. SARS-CoV-2-Umgangsverordnung über die Durchführung eines Antigen-Selbsttests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis gegenüber der Schule vor. Diese darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Maskenpflicht (medizinische):

Maskenpflicht besteht für alle Besucher auf dem gesamten Schulgelände. Personen denen es nicht möglich ist, für die Zeit des Besuches bei uns eine MNB zu tragen, können wir leider nicht empfangen.

Zeitplanung:

Bitte unbedingt an die vorgegebene Zeit halten, ca. 5-10 min vorher da sein, direkt unser Mehrzweckgebäude (zwischen Turnhalle und Altbau) aufsuchen.

Abstandsgebot:

Wo immer möglich, halten Sie sich bitte an das Abstandsgebot von 1,5 m.

Aktuell engt eine Baustelle auf der Straße direkt vor dem Haupteingang die Verkehrswege stark ein. Bitte nutzen Sie den Parkplatz an der Lagune, wenn Sie mit dem Auto zur Schule kommen. Zu Fuß und mit dem Rad ist der Haupteingang problemlos erreichbar.

Sollten Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, melden Sie sich bitte ab. Es gibt eine lange Nachrückerliste. Bitte verzichten Sie auch auf einen Besuch bei uns, wenn Sie Erkältungssymptome haben. Wir werden Ihnen dann ein Alternativangebot für eine Besichtigung anbieten. Bitte schauen Sie unbedingt am Freitag vor Ihrem Besuch hier auf unserer Homepage noch einmal nach, ob sich tagesaktuell noch Änderungen ergeben.

Bitte beachten Sie, dass nur bereits angemeldete und von uns bestätigte Gäste zugelassen sind. Leider sind keine zusätzlichen Besucher möglich.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

37.schadowanka am 27.11.2021 - Es ist wieder Zeit zu feiern!

Für alle, die sich dem Sorbischen/Wendischen verbunden fühlen, ist die SCHADOWANKA ein traditionelles Treffen im November. Ob man sich zum Tanz oder zum Plausch mit Freunden trifft, den Termin zum Klassentreffen nutzt, einfach seine Tracht ausführt oder sorbische Kultur kennenlernen mag, für jeden - ob jung ob alt - ist dafür zur SCHADOWANKA die willkommene Gelegenheit.

Die junge Bautzener Band Brankatschki spielt zum Tanz auf und heizt den Tanzwilligen beim koło-teptanje auf dem Parkett so richtig ein. Eine deutsch-sorbische Fusion aus Jazzpop, Klassik und Elektromusik bringt die Musikerin die herrmann auf die Bühne. Und wenn die Hymne „Ty, Łužyca Dolna“ von DJ Tobi erklingt, ist jeder aufgefordert, mitzusingen.

Termin: 27.11.2021

Ort: Cafeteria 19:00 Uhr / Einlass ab 18.00 Uhr

2G-Veranstaltung: Einlass nur für geimpfte und genese Personen (nach aktueller Verordnung)

Karten sind ausschließlich im Vorverkauf in der Sorbischen Kulturinformation LODKA erhältlich (0355/48576-468), August-Bebel-Str. 82, 03046 Cottbus

6 € Schüler/Studenten, 10 € Erwachsene

 

Premiere: Kokot mit Live-Musik

Nachdem im letzten Schuljahr unser Schulleben pandemiebedingt stark eingeschränkt war, waren wir sehr glücklich, dass wir in diesem Jahr unseren „kokot“ wieder wie gewohnt auf dem Schulhof feiern konnten. Bei schönstem Sonnenschein und warmen Temperaturen versammelten sich alleSchülerinnen und Schüler auf dem Hof und eröffneten zunächst das bunte Treiben mit der „Annemarie-Polka“. Danach ging es traditionell mit dem Hahnschlagen weiter. Die Jungen der 10. Klassen sowie einige Lehrer versuchten, ihre Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen: Mit verbundenen Augen und einem Dreschflegel hieß es, mit nur drei Versuchen einen Tontopf zu zerschlagen. Der zerschlagene Tontopf war die Eintrittskarte zum Fangen des Hahns. Sechs Finalisten haben sich dafür qualifiziert - Maximilian Schmoger hielt das Federvieh nach einer wilden Jagd zu guter Letzt in den Händen und ist damit der diesjährige kral. Beim traditionellen Eierlaufen der Mädchen konnte Juliane Tietze ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und die schnellste Zeit für sich verbuchen. Sie ist demzufolge die „kralowka“. Nachdem alle mit den „10ern“ mitgefiebert hatten, gab es in diesem Jahr eine besondere Überraschung. Auf dem Schulhof hatte die Liveband „nAund“ ihre Bühne aufgebaut. Nach mehreren sorbischen Titeln tanzten die Schülerinnen und Schüler ausgelassen auch zu internationaler Musik. Die Stimmung war ausgelassen, fröhlich - einfach besonders. Das NSG hat sich dafür entschieden, den Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften einen ganz besonderen, gemeinsamen Nachmittag zu ermöglichen, um ihnen ein Dankeschön für das tolle Miteinander und das Durchhalten im Homeschooling auszudrücken. Dieses Konzert wurde aus Mitteln des Aktionsprogramms des Bildungsministeriums „Aufholen nach Corona“ finanziert und in Kooperation mit der Cottbuser „academy of music“ vorbereitet und durchgeführt.