Niedersorbisches Internat

Adresse: Sielower Straße 39
03044 Cottbus
Ansprechpartner/Leiterin: Bianca Richter
E-Mail: internat.chosebuz@witaj.domowina.de
Homepage: http://www.witaj-sprachzentrum.de/...
Telefon: 0355 - 49 44 76 - 3
Fax: 0355 - 49 44 76 - 4

Das Internat ist eine Einrichtung für Kinder und Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 5 bis 12. Im Internat werden zusätzlich zur Unterkunftsgewährung sozialpädagogische Hilfen im Rahmen der Jugendhilfe nach SGB VIII (Hilfen zur Erziehung in Internaten und Wohnheimen) angeboten. Seit September 2003 ist der Träger die Domowina e. V. – Bund Lausitzer Sorben.

Das Leben im Internat bietet viele Möglichkeiten, die es zu Hause nicht gibt. Das Leben in der Gemeinschaft, weit ab vom Einfluss der Eltern, schafft für die eigenständige Entwicklung und die soziale Kompetenz der Schüler Freiräume.

Räume und Außengelände

Das Haus erstreckt sich über 3 Etagen, dem Erdgeschoss und einem Keller und bietet aufgeteilt auf 20 Doppelzimmer und 6 Einzelzimmer Platz für 46 Kinder und Jugendliche. Die Zimmer sind zwischen 15 und 20 m2 groß und können durch persönliche Dinge ganz individuell gestaltet werden. Zu jedem Zimmer gehört ein vollständig eingerichtetes Bad. Außerdem verfügen die Zimmer über einen Internet- und Kabelanschluss für ein Fernsehgerät. Die Etagen verfügen über je einen Gemeinschaftsraum mit integrierter Küche. Im Erdgeschoss befinden sich das Erzieherzimmer, das Büro der Internatsleitung, sowie die Personal- und Besuchertoiletten. Ebenso sind im Erdgeschoss zwei Schüler-PC-Plätze mit Internetzugang, ein Billiardtisch, einen Aufenthaltsbereich zum Verweilen und der Klubraum, der unter anderem für Feste und Veranstaltungen genutzt wird. Im Keller befinden sich ein großzügiger Sportraum, der unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht wird, ein Musikraum, ein Bastelraum sowie ein Fahrradraum. Eine kleine grüne Außenanlage mit Platz für sportliche Aktivitäten und gemütliche Abende findet man im Innenhof des Internats.

Öffnungszeiten

Das Internat ist von Sonntagabend 18:30 Uhr bis Freitagnachmittag 15:00 Uhr geöffnet und ist rund um die Uhr durch den/die diensthabenden Erzieher besetzt. Die Anreise erfolgt frühestens am Sonntagabend und spätestens am Montagnachmittag. Die Abreise erfolgt Freitag bis 15 Uhr. Heimreisen unter der Woche sind möglich. An den Wochenenden, an Feiertagen, an variablen Ferientagen und in den Ferien bleibt das Internat für die Schüler geschlossen.

Alltag im Internat

Schüler der 5. bis 8. Klassen

Unsere Jüngsten werden voll ver- und umsorgt. Von der Hausaufgabenzeit, über die gemeinsame Zubereitung der Mahlzeiten bis hin zum „Gute Nacht!“ sind wir für Ihre Kinder da.

Schüler der 9. bis 12. Klassen

Unsere älteren SchülerInnen sind bereits selbständig organisiert. Sie kochen gemeinsam, bilden Lerngruppen und planen ihren Alltag und ihre Freizeit. Die pädagogische Betreuung spielt aber auch bei ihnen eine Rolle. Bei Bedarf erhalten sie Anleitung und Unterstützung durch die Erzieher.

Lernbedingungen im Internat

Das Raum- und Materialangebot im Internat ist so konzipiert, dass jedem Kind verschiedene Materialien, Lexika, PCs zur Verfügung stehen um seine Hausaufgaben bestmöglich zu erarbeiten. Die Erzieher stehen ihren Kindern dabei unterstützend zur Seite. Unterschiedliche Materialien können genutzt werden, um Vorträge oder Plakate zu gestalten. Durch die geregelte Lernzeit haben die Kinder die Möglichkeit, sich voll und ganz auf die Schule zu konzentrieren. Unser Interaktivboard im Klubraum gibt die Möglichkeit, Präsentationen mit Technikvoraussetzung darzustellen und zu üben.

Ziele und Formen der pädagogischen Arbeit

In unserem Internat sollen sich die Kinder wohl fühlen. Das Internat ist familienergänzend und stellt keinen Ersatz für die Familie da. Für Kinder und Eltern und auch für Lehrer sind die ErzieherInnen Ansprechpartner, welche sie bei der Lösung von Problemen unterstützen. Die Kinder leben in 3 Lebensbereichen: die Schule, das Internat und am Wochenende die Familie. Nur wenn alle 3 Bereiche eng miteinander arbeiten, kann man das Beste für das Kind erreichen. Und das geht nur, wenn gegenseitige Erwartungen, Interessen und Anforderungen bekannt sind und abgesprochen werden. Das heißt auch, dass die Erzieher auf die Mitarbeit und auf das Vertrauen der Eltern angewiesen sind. Gespräche zwischen Eltern und Erziehern finden regelmäßig statt.

Durch diese verschiedenen Formen der Zusammenarbeit, wie zum Beispiel Elterngespräche, Briefe, Feste, Elternabende usw. können Sie als Eltern und wir als Fachkräfte wichtige Informationen, die Ihr Kind betreffen, erhalten.

Identifizierung mit der eigenen Kultur

Ziel ist es, im Internat auf die Anwendung der sorbischen Sprache zu achten. Für uns ist es wichtig, die sorbische Kultur und Sprache zu fördern und zu fordern. Dabei spielen Erfahrungen der Kinder eine wichtige Rolle. Als Zeichen der regionalen Verbundenheit lernen heute Kinder in Kindergärten und Schulen im Rahmen des Witaj-Unterrichtes Sorbisch. Wichtig ist, dass die Kinder ein tiefes Verständnis für ihre Sprache und Kultur erlangen, denn sie erhalten die Geschichten der Regionen. Durch das gemeinsame Erleben beim Pflegen der Bräuche im Internat wachsen das Verständnis und die Akzeptanz. Das Sorbische begleitet die Kinder tagtäglich und irgendwann bemerken sie, dass es ein Teil ihrer eigenen Identität ist. Feste und Projekte sind etwas Besonderes und bieten die Gelegenheit, Kontakte zwischen Eltern, Schülern und ErzieherInnen zu intensivieren und gleichzeitig Bräuche und Traditionen, wie zum Beispiel die Vogelhochzeit, den Zapust, die Oster- und Erntebräuche, die Kirmis, das Internatsfest und das Weihnachtsfest, zu pflegen. Das Internat ist ein Ort, der Ihren Kinder mehr Zeit nach der Schule verschafft, da die Wege von der Schule nach Hause oft sehr lang sind und in den Nachmittagsstunden zu wenig Zeit zur Erholung, Freizeitaktivitäten und Hausaufgaben bleibt. Es ist ein Ort des Zusammenlebens, ein Ort der Gemeinschaft, ein Ort der Verselbstständigung. Wenn Sie oder Ihr Kind Interesse an einem Internatsplatz haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Wir freuen uns schon heute, Sie und Ihr Kind kennen zu lernen.

Herzlichst

Bianca Richter